Flora und Fauna

Dank der Meeresströmungen von Osten, welche teilweise aus der sengenden Wüstenhitze von Khanarid gespeist werden, ist das Klima auf Tarin gemäßigt warm, sodass dort üppige Wälder wachsen und eine Reihe von Tieren lebt.
Unter anderem tummeln sich dort zahlreiche Wolfs- und Bären-Rudel, welche öfters zur Gefahr für ungerüstete Reisende, die sich in den Wäldern verirren, oder für das Vieh von Farmer Peter werden. Desweiteren leben sehr viele Rehe in den Wäldern.
Die ländlichen Gegenden Tarins sind hauptsächlich von Hühnern, Schafen und anderem Vieh übersät.

Rohstoffe

Tarin besitzt durch seine dichten Nadel- und Laub-Wälder umfangreiche Rohstoffquellen für Holz.
An den Küsten der Insel sollen sich außerdem wunderbare Angelplätze befinden, und die kleine Mine in der Nähe der städtischen Schmiede ist eine optimale Quelle für Kupfer und Zinn.

Desweiteren existieren auf Tarin zahlreiche Getreide-, Kohl- und Kürbis-Felder.

Insel Tarin

Bevölkerung

Die Insel ist sehr dicht von Menschen bevölkert, im südöstlichen Zentrum des Eilands befindet sich das Dorf Tarin mit, im Verhältnis zur kleinen Landmasse, sehr vielen Einwohnern. Im Norden der Insel bevölkern die Seeleute Tarins ein paar Docks, und im Westen arbeiten Farmer Peter und ein paar weitere Landwirte auf einem relativ großen Bauernhof.

 

Tarin stellt einen wichtigen Außenposten der Menschen Pentaquins dar. Viele Bedrohungen über den Seeweg können hier frühzeitig erkannt und gemeldet werden, ehe sie das Festland erreichen.
Auch für die Handelsflotten aus aller Welt ist Tarin ein beliebter Umschlagplatz, weshalb der Handel auf der Insel floriert.